Authentizität


Immer wieder begegnen wir Menschen - ob im privaten oder beruflichen Kontext - die uns irgendwie nicht spürbar oder sogar ein wenig unsympathisch erscheinen. Um nicht zu sagen, irgendwie "aufgesetzt". Insbesondere dort, wo man es mit vielen Menschen zu tun hat, sollte dieser Eindruck beim Gegenüber keinesfalls entstehen.

Mein folgender Artikel handelt davon, was es mit "Authentizität" auf sich hat und warum diese insbesondere im Vertrieb (und auch in der Führung) eine der wichtigsten Eigenschaften ist, wenn man Menschen begeistern möchte.

 

 

Erfolgsfaktor "Authentizität" 

Viele Menschen reden davon, authentisch zu sein oder vielmehr, es sein zu wollen. Doch was bedeutet das eigentlich? Und welche Rolle spielt das im Vertrieb, wenn wir über Begeisterung nachdenken?

Authentizität kann man frei übersetzen mit „Glaubwürdigkeit“ oder „Echtheit“. Im Zusammenhang dieses Artikels teile ich meine Gedanken zur Authentizität von Menschen. Demnach, dass Menschen als echt, glaubwürdig und wahrhaftig erlebt werden. Hier sind wir schon bei der Perspektive: Ob jemand als besonders authentisch gilt, beurteilt meist das Gegenüber nach seinem Erleben und seinem Gefühl. Authentizität ist somit keine Eigenschaft per se, sondern meist das Ergebnis von Wahrnehmung durch andere Menschen. Natürlich beginnt diese Wahrnehmung immer bei uns selbst, indem wir uns so verhalten, wie es uns entspricht.

 

Wie entsteht Authentizität?

 

Wie entsteht also Authentizität? Nach meiner Auffassung entsteht sie immer dann, wenn sich Menschen gemäß ihrer eigenen Persönlichkeit, ihren individuellen Werten und Überzeugungen und ihren Emotionen verhalten. Wenn sie also nicht „eine Rolle spielen“, die ihnen nicht entspricht, sondern eine Rolle ausfüllen und verkörpern mit dem, was und wie Sie sind. Ich kenne das auch aus meiner Erfahrung am Theater: Will man Menschen überzeugen, gilt es eins mit der Rolle zu werden und sie sich zu eigen zu machen anstatt sie einfach bloß zu spielen. 

 

Eine Rolle verkörpern

 

Genau das gilt auch bei all den Rollen, in die Sie immer wieder eintaucht. Im Business-Kontext ist man Vertriebsmitarbeitender, Vorgesetze(r) oder KollegIn. Im Privaten lebt man in Rollen wie PartnerIn, FreundIn oder NachbarIn. Wie bringt man nun Authentizität und Rollenverhalten zusammen? Im Prinzip einfach: Rollen mit der eigenen Persönlichkeit ausfüllen anstatt eine Rolle zu spielen, in der man sich nicht wiederfindet und in der man irgendwie „aufgesetzt“ erscheint.

Menschen kaufen immer Menschen. Und wann werde ich als Mensch „gekauft“? Wenn ich authentisch bin! Eigene Persönlichkeit zeigen, Emotionen erlebbar machen und als Mensch „anfassbar“ bin. Versuchen Sie bitte nicht, im Vertrieb (und auch in der Führung) Rollen zu spielen, die Ihrer Persönlichkeit und Ihren Werten nicht entsprechen. Das wird:

  • für Sie selbst mit der Zeit unglaublich anstrengend werden.
  • wenig Resonanz mit anderen Menschen erzeugen.
  • dazu führen, dass der von Ihnen gewünschte Erfolg warscheinlich nicht eintritt.

 

Seien und bleiben Sie authentisch - dabei wünsche ich Ihnen viel Freude und Resonanz mit Ihrem Gegenüber!

 

Ihr

Sören Flimm

 


Sie möchten meine Publikationen regelmäßig erhalten?

Dann melden Sie sich gern für meinen Newsletter an.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.